Tante Paula: Maximilian II

Bewertung:

 

 

 

 

Der E-Scooter Maximilian II vom Hersteller Tante Paula, ist einer der wenigen seiner Klasse, der eine EU – Straßenzulassung besitzt und durch gute Verarbeitung überzeugt. Jedoch patzt er aber bei manchen Details in anbetracht des relativ hohen Kaufpreises.

Nachdem ich mir meinen ersten Elektro- Scooter zugelegt hatte, war ein langjähriger Freund von mir ähnlich angetan wie ich und beschloss sich ebenfalls einen E-Scooter anzuschaffen. Da er jedoch unbedingt ein Modell mit einer Straßenzulassung haben wollte, um keine Probleme mit der Rennleitung zu bekommen war die Auswahl für ihn stark eingeschränkt. Zur Auswahl standen im Wesentlichen, der „Rolektro BT250“ oder ein Modell von Tante Paula.

Da der günstigere BT250 von Rolektro jedoch im Internet ehr negativ beurteilt wurde, entschied er sich für den doch wesentlich teureren Maximilian II… und damit für das Flaggschiff vom Hersteller Tante Paula – denn die Erfahrungen zu diesem Modell lesen sich im Internet überwiegend Positiv – was man bei einem doch relativ stolzem Preis von fast 1900 € ( Quelle: http://www.tante-paula.de ) auch erwarten kann.

Vor ein paar Wochen konnte ich mir das gute Stück dann auch endlich von ihm ausleihen, als er in den Urlaub gefolgen ist und ihn auf Herz und Nieren testen
Von der optischen Gestaltung, wirkt der hauptsächlich schwarze Scooter sehr edel, was von den orange lackierten Bremssätteln, Federung und Schrift unterstrichen wird. Weniger schön jedoch finde ich, die wenig liebevoll mit Kabelbinder befestigten Kabel an der Gabel (siehe Bild).

Mit dem Fahrverhalten, bin ich sehr zufrieden, die 12 ½ Zoll Räder, ermöglichen ein wesentlich komfortableres fahren im vergleich zu den 10 Zoll reifen des Konkurrenten von Rolektro. Sehr gut gefällt mir auch der seit dem neuen Modelljahr verwendete Motor, da dieser über einen Freilauf verfügt, und ohne einen Kettentrieb funktioniert – leider steht der Motor jedoch dadurch konstruktionsbedingt relativ verloren und klobig vom Hinterrad ab.
Der spaß am Fahren, wird deswegen aber dank der spritzigen Beschleunigung und der guten Höchstgeschwindigkeit von ca. 32 km/h, kaum getrübt. Die vom Hersteller angegebene Reichweite von ca. 25 Km kann ich zwar im Praxistest nicht bestätigen ( ich habe ungefähr 20 Km geschafft ), aber ich kann mir durchaus Vorstellen, das die 25 km unter idealen Bedingungen erreicht werden könnten. Leider ist Maximilian II trotz des hohen Preises nicht mit Litium Ionen Akkus ausgestattet – wenn man auf entsprechende Akkus umrüstet, sind zwar laut Erfahrungen im Internet Strecken von über 30 Km zu schaffen, man muss jedoch noch einmal tief in die Tasche greifen und einige Hundert Euro dafür locker machen.

Viel Aufmerksamkeit für Pflege und Wartung benötigt der Scooter von Tante Paula nicht, abgesehen von regelmäßigem überprüfen der Bremsen und gegebenenfalls neuem einstellen.
Einwenig ärgerlich, fand ich auf der Testfahrt, dass der Maximilian II nicht über einen „Stop-Schalter“ am Ständer verfügt, der verhindert mit ausgeklapptem Ständer loszufahren.

Fazit:

Der Maximilian II  E-Scooter von Tante Paula, ist ein Hochwertig verarbeiteter Roller, mit dem es Spaß macht kurze Strecken in der Umgebung zu überwinden und der definitiv Aufmerksamkeit erregt.
Das Modell von Tante Paula ist meiner Meinung nach die bessere Entscheidung als das der BT250 von Rolektro vorausgesetzt die Finanziellen Möglichkeiten sind vorhanden.
Das Konzept des Maximilian II ist zwar größtenteils sehr gut, aber hat für den Preis zu viele Details die stören. Vom Preisleistungsverhältnis also nicht zu empfehlen.

Technische Daten ( Teilw. nach Herstellerangaben ):

Gewicht: ca. 43 kg (mit Akku)

Geschwindikeit: ca. 30 km/h ( Helmpflicht im Öffentlichen Verkehrsraum!)

Reichweite: 20-25 km

Ladezeit: 3-5 Stunden

Bremsen: Seilzug Bremsscheiben vorne und hinten

Akku: 36 V 12 AH Silizium Akkus

Besonderheiten: EU Straßenzulassung

Bewertung:

 

 

 

 

Der E-Scooter Maximilian II vom Hersteller Tante Paula, ist einer der wenigen seiner Klasse, der eine EU – Straßenzulassung besitzt und durch gute Verarbeitung überzeugt. Jedoch patzt er aber bei manchen Details in anbetracht des relativ hohen Kaufpreises.

Nachdem ich mir meinen ersten Elektro- Scooter zugelegt hatte, war ein langjähriger Freund von mir ähnlich angetan wie ich und beschloss sich ebenfalls einen E-Scooter anzuschaffen. Da er jedoch unbedingt ein Modell mit einer Straßenzulassung haben wollte, um keine Probleme mit der Rennleitung zu bekommen war die Auswahl für ihn stark eingeschränkt. Zur Auswahl standen im Wesentlichen, der „Rolektro BT250“ oder ein Modell von Tante Paula.

Da der günstigere BT250 von Rolektro jedoch im Internet ehr negativ beurteilt wurde, entschied er sich für den doch wesentlich teureren Maximilian II… und damit für das Flaggschiff vom Hersteller Tante Paula – denn die Erfahrungen zu diesem Modell lesen sich im Internet überwiegend Positiv – was man bei einem doch relativ stolzem Preis von fast 1900 € ( Quelle: http://www.tante-paula.de ) auch erwarten kann.

Vor ein paar Wochen konnte ich mir das gute Stück dann auch endlich von ihm ausleihen, als er in den Urlaub gefolgen ist und ihn auf Herz und Nieren testen
Von der optischen Gestaltung, wirkt der hauptsächlich schwarze Scooter sehr edel, was von den orange lackierten Bremssätteln, Federung und Schrift unterstrichen wird. Weniger schön jedoch finde ich, die wenig liebevoll mit Kabelbinder befestigten Kabel an der Gabel (siehe Bild).

Mit dem Fahrverhalten, bin ich sehr zufrieden, die 12 ½ Zoll Räder, ermöglichen ein wesentlich komfortableres fahren im vergleich zu den 10 Zoll reifen des Konkurrenten von Rolektro. Sehr gut gefällt mir auch der seit dem neuen Modelljahr verwendete Motor, da dieser über einen Freilauf verfügt, und ohne einen Kettentrieb funktioniert – leider steht der Motor jedoch dadurch konstruktionsbedingt relativ verloren und klobig vom Hinterrad ab.
Der spaß am Fahren, wird deswegen aber dank der spritzigen Beschleunigung und der guten Höchstgeschwindigkeit von ca. 32 km/h, kaum getrübt. Die vom Hersteller angegebene Reichweite von ca. 25 Km kann ich zwar im Praxistest nicht bestätigen ( ich habe ungefähr 20 Km geschafft ), aber ich kann mir durchaus Vorstellen, das die 25 km unter idealen Bedingungen erreicht werden könnten. Leider ist Maximilian II trotz des hohen Preises nicht mit Litium Ionen Akkus ausgestattet – wenn man auf entsprechende Akkus umrüstet, sind zwar laut Erfahrungen im Internet Strecken von über 30 Km zu schaffen, man muss jedoch noch einmal tief in die Tasche greifen und einige Hundert Euro dafür locker machen.

Viel Aufmerksamkeit für Pflege und Wartung benötigt der Scooter von Tante Paula nicht, abgesehen von regelmäßigem überprüfen der Bremsen und gegebenenfalls neuem einstellen.
Einwenig ärgerlich, fand ich auf der Testfahrt, dass der Maximilian II nicht über einen „Stop-Schalter“ am Ständer verfügt, der verhindert mit ausgeklapptem Ständer loszufahren.

Fazit:

Der Maximilian II  E-Scooter von Tante Paula, ist ein Hochwertig verarbeiteter Roller, mit dem es Spaß macht kurze Strecken in der Umgebung zu überwinden und der definitiv Aufmerksamkeit erregt.
Das Modell von Tante Paula ist meiner Meinung nach die bessere Entscheidung als das der BT250 von Rolektro vorausgesetzt die Finanziellen Möglichkeiten sind vorhanden.
Das Konzept des Maximilian II ist zwar größtenteils sehr gut, aber hat für den Preis zu viele Details die stören. Vom Preisleistungsverhältnis also nicht zu empfehlen.

Technische Daten ( Teilw. nach Herstellerangaben ):

Gewicht: ca. 43 kg (mit Akku)

Geschwindikeit: ca. 30 km/h ( Helmpflicht im Öffentlichen Verkehrsraum!)

Reichweite: 20-25 km

Ladezeit: 3-5 Stunden

Bremsen: Seilzug Bremsscheiben vorne und hinten

Akku: 36 V 12 AH Silizium Akkus

Besonderheiten: EU Straßenzulassung

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.