Forca Raceking-1000 I

Bewertung:

 

 

 

Der Forca Raceking-1000, hat für seinen Preis eine sehr gute Qualität und bietet sehr viel Fahrspaß, vorallem wegen der guten Beschleunigung – der Anwedungsbereich ist leider beschränkt, da er keine Straßenzulassung besitzt.

Der Forca Raceking 1000 (Modelljahr 2009) ist mein erster E-Scooter gewesen. Im Herbst 2009 konnte ich ihn für günstige 364,50 € auf einer bekannten Onlineversteigerungs Webseite ergattern. Nichtmal eine Woche später war er dann auch endlich da.
Am Anfang war ich etwas Skeptisch gegenüber… dem was an Qualität und Leistung auf der Webseite versprochen, da der Hersteller Forca seine Ware in Asien produzieren lässt.

Bei der endmontage ( Geliefert wurde in 2 Paketen – 1x Akku, 1x Scooter – vormontiert) war ich allerding für den durchaus günstigen Preis sehr Positiv von der Qualität überrascht. Die Schweißnähte sind ordentlich, die Lakierung  macht ein vernüftigen Eindruck und die Passgenauigkeit von den Schrauben war auch zu 100% in Ordnung – da hatte ich mich schon auf eine Montage wie von Möbeln aus einem bekannten Schwedischem Einrichtungshaus eingestellt.
Die Endmontage besteht im wesentlichen daraus, den Lenker anzuschrauben, das Akkupack einzusetzen und ggf. laut Anleitung dir Bremsen einstellen (waren bei mir aber schon i.O.).

 

Das ganze hat mit Auspacken knapp 20 Minuten gebraucht und sollte auch von Leuten mit zwei linken Händen und zehn Daumen zu schaffen sein 😉

Als der Akkudann auch fertig geladen hatte war ich schon auf die Probefahrt gespannt wie ein Flitzebogen. Erneut wurde ich vom Gesamteindruck beim Fahren sehr positiv überrascht. Die Endgeschwindigkeit die in der Beschreibung mit „Bis zu 32km/h“ angegeben war erreicht er zwar gefühlt nicht, macht das allerdings durch ein rasantes Beschleunigungsvermögen  wieder wett. Nach anfrage beim Hersteller wurde mir gesagt die „Bis zu 32 km/h“ könnten durch ein anderes Ritzel erreicht werden, das es für kleines Geld zu kaufen gibt – habe ich dann jedoch nicht gekauft, da ich mit der Gesamtleistung zufrieden war.

Im den letzten zwei Jahren ist er weitgehend gut gelaufen, trotz wilder Fahrweise – teilweise auch auf Feldwegen bzw. „im Gelände“.

Einmal ging leider das Steuergerät kaputt (ist wohl ein Fehler der dem Hersteller in manchen Modellreihen schon bekannt ist) – die Reparatur  lief aber zumindest unkompliziert und unbürokratisch. Der ganze Roller wurde vom Paketdienst nach Terminvereinbarung direkt von meiner Haustür abgeholt (Mittwoch), und war dann in der Woche danach am Dienstag wieder Repariert bei mir. Sogar die Bremsen wurden noch mal neu eingestellt – so ein Service wünscht man sich… Porto und Reparatur wurde vom Verkäufer übernommen (In meinem Fall war das „innovation-store“ oder so ähnlich)

Angeboten wird das gleiche (oder sehr ähnliche) Modelle auch von anderen Anbietern zu ungefähr vergleichbarem Preis ( Bei Auktionen kann man natürlich Glück haben =) ) bei denen kann ich allerdings leider nichts zu Qualität und Service sagen.

Ein Nachteil des Forca Raceking 1000 ist, das er leider keine Straßenzulassung besitzt. Man sollte sich deswegen vorher  gut überlegen was der Anwendungzweck ist. Die umrüstung wäre zwar theoretisch nicht aufwendig und Teuer, jedoch ist bei TÜV oder Dekra eine Einzelabnahme mit Gutachten nötig, was es Finanziel vermutlich günstiger macht ein anderes Modell zu kaufen das direkt vom Hersteller eine Betriebserlaubnis hat.

Fazit:

Ein vorallem in Hinsicht des Preises, guter E-Scooter für den Einstieg, der unglaublich Spaß macht – man sollte sich jedoch vorher Gedanken über den Anwendungszweck machen – Oder sich nicht von der Polizei erwischen lassen 😉

Für Kinder unter 10 Jahren allerdings nicht unbedingt zu empfehlen – zu viel Leistung.

 

 

Technische Daten:

Gewicht: ca. 38 kg (mit Akku)

Geschwindikeit: ca. 25-30 km/h (etwas mehr mit anderer Übersetzung möglich)

Reichweite: etwa 25 km (bei  ca. 70 kg Gewicht des Fahrers)

Ladezeit: 4-5 Stunden

Bewertung:

 

 

 

Der Forca Raceking-1000, hat für seinen Preis eine sehr gute Qualität und bietet sehr viel Fahrspaß, vorallem wegen der guten Beschleunigung – der Anwedungsbereich ist leider beschränkt, da er keine Straßenzulassung besitzt.

Der Forca Raceking 1000 (Modelljahr 2009) ist mein erster E-Scooter gewesen. Im Herbst 2009 konnte ich ihn für günstige 364,50 € auf einer bekannten Onlineversteigerungs Webseite ergattern. Nichtmal eine Woche später war er dann auch endlich da.
Am Anfang war ich etwas Skeptisch gegenüber… dem was an Qualität und Leistung auf der Webseite versprochen, da der Hersteller Forca seine Ware in Asien produzieren lässt.

Bei der endmontage ( Geliefert wurde in 2 Paketen – 1x Akku, 1x Scooter – vormontiert) war ich allerding für den durchaus günstigen Preis sehr Positiv von der Qualität überrascht. Die Schweißnähte sind ordentlich, die Lakierung  macht ein vernüftigen Eindruck und die Passgenauigkeit von den Schrauben war auch zu 100% in Ordnung – da hatte ich mich schon auf eine Montage wie von Möbeln aus einem bekannten Schwedischem Einrichtungshaus eingestellt.
Die Endmontage besteht im wesentlichen daraus, den Lenker anzuschrauben, das Akkupack einzusetzen und ggf. laut Anleitung dir Bremsen einstellen (waren bei mir aber schon i.O.).

Das ganze hat mit Auspacken knapp 20 Minuten gebraucht und sollte auch von Leuten mit zwei linken Händen und zehn Daumen zu schaffen sein 😉

Als der Akkudann auch fertig geladen hatte war ich schon auf die Probefahrt gespannt wie ein Flitzebogen. Erneut wurde ich vom Gesamteindruck beim Fahren sehr positiv überrascht. Die Endgeschwindigkeit die in der Beschreibung mit „Bis zu 32km/h“ angegeben war erreicht er zwar gefühlt nicht, macht das allerdings durch ein rasantes Beschleunigungsvermögen  wieder wett. Nach anfrage beim Hersteller wurde mir gesagt die „Bis zu 32 km/h“ könnten durch ein anderes Ritzel erreicht werden, das es für kleines Geld zu kaufen gibt – habe ich dann jedoch nicht gekauft, da ich mit der Gesamtleistung zufrieden war.

Im den letzten zwei Jahren ist er weitgehend gut gelaufen, trotz wilder Fahrweise – teilweise auch auf Feldwegen bzw. „im Gelände“.

Einmal ging leider das Steuergerät kaputt (ist wohl ein Fehler der dem Hersteller in manchen Modellreihen schon bekannt ist) – die Reparatur  lief aber zumindest unkompliziert und unbürokratisch. Der ganze Roller wurde vom Paketdienst nach Terminvereinbarung direkt von meiner Haustür abgeholt (Mittwoch), und war dann in der Woche danach am Dienstag wieder Repariert bei mir. Sogar die Bremsen wurden noch mal neu eingestellt – so ein Service wünscht man sich… Porto und Reparatur wurde vom Verkäufer übernommen (In meinem Fall war das „innovation-store“ oder so ähnlich)

Angeboten wird das gleiche (oder sehr ähnliche) Modelle auch von anderen Anbietern zu ungefähr vergleichbarem Preis ( Bei Auktionen kann man natürlich Glück haben =) ) bei denen kann ich allerdings leider nichts zu Qualität und Service sagen.

Ein Nachteil des Forca Raceking 1000 ist, das er leider keine Straßenzulassung besitzt. Man sollte sich deswegen vorher  gut überlegen was der Anwendungzweck ist. Die umrüstung wäre zwar theoretisch nicht aufwendig und Teuer, jedoch ist bei TÜV oder Dekra eine Einzelabnahme mit Gutachten nötig, was es Finanziel vermutlich günstiger macht ein anderes Modell zu kaufen das direkt vom Hersteller eine Betriebserlaubnis hat.

Fazit:

Ein vorallem in Hinsicht des Preises, guter E-Scooter für den Einstieg, der unglaublich Spaß macht – man sollte sich jedoch vorher Gedanken über den Anwendungszweck machen – Oder sich nicht von der Polizei erwischen lassen 😉

Für Kinder unter 10 Jahren allerdings nicht unbedingt zu empfehlen – zu viel Leistung.

 

 

Technische Daten:

Gewicht: ca. 38 kg (mit Akku)

Geschwindikeit: ca. 25-30 km/h (etwas mehr mit anderer Übersetzung möglich)

Reichweite: etwa 25 km (bei  ca. 70 kg Gewicht des Fahrers)

Ladezeit: 4-5 Stunden

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.