eZip – 1000

Bewertung:  ( 3.5  von 5 )

Der eZip 1000, ist im wesentlichen baugleich wie das Modell „Maximilian“ von Tante Paula, bis auf die Beleuchtungsanlage und die EU Straßenzulassung. Optische ist der eZip 1000 sehr dezent gehalten und dabei trotzdem ansprechend. Auch die Qualität ist mit dem Modell von Tante Paula zu vergleichen.

Nachdem ich in der letzten Zeit ziemlich viel um die Ohren hatte, habe ich nun endlich mal wieder etwas Zeit gefunden meinem Hobby nachzugehen – denn es hat sich auch wieder einiges getan in Sache E-Scooter.
Ein paar Wochen ist es inzwischen schon wieder her, da ist ein neuer E-Scooter im Internet auf den Markt gekommen – Ok, zugegeben das passiert gelegentlich, aber dieser eine Roller fiel mir wegen seiner unübersehbaren Ähnlichkeit zu den Modellen von Tante Paula sehr auf.


Auch in diversen Foren wurde sich bereits über den eZip – 1000 ausgetauscht, also hab ich mir um meine Neugier zu befriedigen einen davon bestellt, um mir die Sache mal genauer anzuschauen…

Wie sich schon anhand der Bilder vermutet lies, ist der Roller tatsächlich Baugleich wie der Roller „Maximilian“ von Tante Paula, abgesehen von der Eu-Straßenzulassung und die dafür nötigen Anbauteile ( Beleuchtung, Kennzeichenhalter etc. ).
Daraufhin habe ich mich informiert wo der eZip bzw. Tante Paula seinen Ursprung hat.
Entworfen wurde der Roller unter dem Namen eZip in den USA. Gebaut im Asiatischen Raum und bis jetzt nur unter dem Name Tante Paula mit Straßenzulassung auf dem deutschen Markt verkauft. Der eZip-1000 sieht also wohl nicht nur optisch den Modellen von TP sehr ähnlich – sie kommen vermutlich also sogar aus der gleichen Fabrik.

Vom Fahrverhalten ist der eZip demnach quasi identisch mit dem Roller von TP. Leider ist der eZip aber meines Wissens nur in der „langsamen“ Variante mit ca. 20 km/h verfügbar, was dem Modell „Ferdinand II“ entspricht. Einziger Unterschied, den ich festgestellt habe, ist das dem eZip leider ein Freilauf fehlt, der bei Tante Paula ab den Modellen von 2010 verbaut wurde – Schade!
Optisch finde ich ihn persönlich etwas ansprechender. Das Trittbrett hat eine Schwarz/Carbon Optik und der Rahmen hat ein dezentes Blau.

Im gesamten ist der eZip-1000 ein ordentlich verarbeiteter E-Scooter (Ohne Straßenzulassung) der von der Verarbeitungsqualität und dem Fahrverhalten dem von Tante Paula entspricht. Neben einigen Vorteilen hat er jedoch auch den ein oder anderen Nachteil gemeinsam, wie zum Beispiel das die Lenkerstange beim zusammenklappen nicht einrastet, wie bei anderen E-Scooter ( Forca Raceking, Mach 1, usw. ) um das Tragen zu erleichtern.
Für E-Scooter Freunde, die keine Straßenzulassung benötigen, aber auf den Fahrkomfort von einem TP-Roller nicht verzichten wollen ( u.a. größere Räder ) ist der eZip-1000 die richtige Wahl.
Meinen eZip habe ich nach ein paar Tagen und ausführlichen Testfahrten…als das Wetter noch Akku freundlicher war ;-)…wieder zurück geschickt – ich brauche ja auch keinen Fuhrpark, dass ich jeden Tag mit einem anderen Roller rumgurken kann! =)

 

Technische Daten (u.a. aus Erfahrung):

Gewicht: ca. 37 kg (mit Akku)

Geschwindikeit: ca. 20-24 km/h)

Reichweite: bis 20 km (bei  ca. 70 kg Gewicht des Fahrers)

Zuladung: max. 120 kg

Antriebsart: Kette (Verschalt) – Ohne Freilauf

Ladezeit: 4-5 Stunden